Semalt gegen Botnets - Möglichkeiten, sie zu bekämpfen

Die Botnets arbeiten mit versklavten Computern und Zombies zusammen und infizieren eine große Anzahl von Geräten auf der ganzen Welt. Ein Botnetz ist die Sammlung kompromittierter Computer, die entführt wurden und jetzt zur Ausführung einiger illegaler Aufgaben verwendet werden. Die Hacker müssen Ihre IP-Adresse nicht verwenden, um Ihr Gerät anzugreifen. Stattdessen erstellen sie einfach riesige Netzwerke von Zombie-Computern und steuern verschiedene Geräte von einem entfernten Standort aus.

Botnets haben sich im Jahr 2001 einen Namen gemacht, als die finanziell motivierten Hacker verdächtige Codes online schickten und eine große Anzahl ungeschützter Geräte ohne Wissen der Benutzer angriffen.

Hier hat Artem Abgarian, ein führender Experte von Semalt , die verschiedenen Möglichkeiten zur Online-Bekämpfung von Botnetzen diskutiert.

1. Stellen Sie die Webfilterdienste ein

Die Webfilterdienste sind die besten und zuverlässigsten, die es bisher gab. Sie helfen dabei, unsere Systeme nach möglichen Bots und ungewöhnlichem Verhalten zu durchsuchen. Außerdem scannen diese Dienste die böswilligen Aktivitäten und blockieren die Websites, die verdächtige Besuche an Sie senden. FaceTime Communications, Websense und Cyveillance sind einige Beispiele für Webfilterdienste, auf die Sie sich verlassen können. Sie überwachen Ihre Online-Aktivitäten und verhindern, dass Ihre Geräte verdächtige Dinge wie das Herunterladen der JavaScripts und das Durchführen der Bildschirmkratzer ausführen. Darüber hinaus betrügen sie die Botnets und machen Ihr Surferlebnis in hohem Maße zuverlässig und freundlich.

2. Wechseln Sie den Browser

Eine andere Möglichkeit, Botnets zu bekämpfen, besteht darin, den Webbrowser zu wechseln. Sie sollten andere Browser als Internet Explorer und Firefox standardisieren. Diese beiden Browser sind ein leichtes Opfer von Hackern und zeigen nicht die gewünschten Ergebnisse, wenn sie von Botnetzen angegriffen werden. Die beste Option ist Google Chrome, für das es keine Alternative gibt. Macs sind statisch vor Botnetzen geschützt, und Linux ist auch eine gute Wahl.

3. Deaktivieren Sie die Skripte

Eine extreme, aber wunderbare Maßnahme besteht darin, die Browser vollständig aus dem Skript zu deaktivieren. Dies kann jedoch die Produktivität Ihrer Websites und webbasierten Anwendungen beeinträchtigen. Dies ist keine geeignete Option für Unternehmen und Einzelpersonen, die als Freiberufler arbeiten und viel von ihren Websites verdienen.

4. Stellen Sie die Systeme zur Verhinderung von Eindringlingen und zur Erkennung von Eindringlingen bereit

Ein weiterer interessanter und nützlicher Weg ist die Bereitstellung einiger Systeme zur Verhinderung von Eindringlingen und zur Erkennung von Eindringlingen. Wenn Ihr Computer beispielsweise im Internet Relay Chat nicht mehr funktioniert, können Sie eines der beiden Systeme bereitstellen, um ihn sofort zu schützen. Das IPS überwacht das Verhalten Ihres Geräts und zeigt die schwer zu erkennenden HTTP-Angriffe an. Dies bedeutet, dass die Bereitstellung der beiden Systeme für Sie und Ihr Gerät von Vorteil sein kann.

5. Schützen Sie den benutzergenerierten Inhalt

Es ist wichtig, Ihre benutzergenerierten Inhalte regelmäßig zu schützen, damit sie nicht online Opfer von Malware-Autoren werden. Dan Hubbard, der Präsident von Websense, sagt, dass eines der Hauptprobleme von vom Benutzer erstellten Websites das Web 2.0-Phänomen ist.

6. Verwenden Sie die Korrekturwerkzeuge

Wenn Ihr Computer infiziert wurde, sollten Sie die Korrekturwerkzeuge verwenden. Unternehmen wie Symantec verwenden solche Tools regelmäßig, um alle Arten von Rootkits und Botnetzen zu erkennen und zu bereinigen. Auf diese Weise können Sie auswählen, wer Ihre Website besuchen soll und wer nicht. Dies wird letztendlich die Gesamtqualität Ihrer Website verbessern und das System vor Rootkit- und Botnet-Infektionen schützen.